Wettbewerb Neubau Kindertagesstätte Hinter Höfen, Mössingen

Wertvoller Baumbestand
Umgeben von Wohnarchitekturen unterschiedlicher Qualitäten prägt der mächtige Baumbestand den Ort und definiert ein unverwechselbares Alleinstellungsmerkmal. Den Baumbestand trotz großem Flächenbedarf maximal möglich zu erhalten bestimmt unsere freie Grundrissfigur zum Einen, die Realisierung in zwei Bauabschnitten zu ermöglichen zum Anderen. Der eingeschossige Bauteil kann ohne weiteres bei laufendem Betrieb des Bestandsgebäudes errichtet werden um in einem zweiten baulichen Schritt den zweigeschossigen Hauptbaukörper zu ergänzen, eine organisatorische Option die ohne Interimsunterbringung auskommt.
Räumlich und baulich klare Zuordnungen der einzelnen Altersbereiche und - anforderungen - getrennt und dennoch verbunden – bilden beste Voraussetzungen für ein geborgenes Miteinander. Ein gemeinsamer Eingang, geschützt in einer teilüberdeckten Nische mit Bestandsbaum an der Reußensteinstraße definiert die neue Adresse, dahinter die Zuordnung in zwei Gebäudeteile. Im Inneren schaffen wir sinnvolle Raumverbünde mit spannenden Fluchten, die sich aus der freien Form im Äußeren ableiten.
Der Außenbereich der Kindertagesstätte entwickelt sich in drei eigenständigen Bereichen völlig selbstverständlich um den freien Baukörper.
Der großzügige Eingangsbereich zur Reußensteinstraße und dem Heuweg empfängt die Besucher und bietet Platz und Sitzmöglichkeiten für die Wartenden, sowie überdachte Abstellmöglichkeiten für die Kinderwagen. Die Parkierung ist weiterhin am Reußensteinweg angeordnet, die Fahrradabstellplätze liegen im Bereich des Nebeneingangs.
Der Garten für die U3 Kinder liegt räumlich getrennt und geschützt im Anschluss an die Gruppenräume. Ein Rundparkour lädt ein zum Bobbycarrennen um den Zwergenhügel und den Sandbereich. Hecken und heimische Sträucher schaffen Streifräume und eine geschützte Atmosphäre.
Der Garten für die Ü3Kinder wird geprägt vom erhaltenen Baumbestand. Im Schatten dieser Bäume entwickelt sich ausgehend von der umlaufenden Terrasse und dem Innenhof eine Spiellandschaft, die zum Klettern, Entdecken und Schaukeln einlädt. Die Sandküche des Sandbereichs lässt der Matschphantasie freien Lauf. In der kleinen Gärtnerei mit ihren Kräuter- und Gemüsebeeten und dem Beerennaschgarten können die ersten Grundlagen für eine gesunde Ernährung spielerisch erlernt werden. Die Treppe zur Spielterrasse des Dachgartens mit seinen Duftbeeten lädt ein zum Erklimmen und zum Hinunterrutschen in der Röhrenrutsche für die Mutigen.
Die Baukörper planen wir im Gesamten bespielbar, die Flachdächer laden ein in Beschlag genommen zu werden, die fünfte Fassade gibt mit den angebotenen Pflanzzonen dem baulich versiegelten Grundstücksteil ein Stück Natur zurück.
Die Fassade einladend offen, unbeschwert, in Teilen bunt, ansonsten in Holz gekleidet ist die konsequente Folge aus unserem übergeordneten Ansatz der baulichen Einbindung in den ortsprägenden, mächtigen und unbedingt maximal erhaltenswerten Baumbestand.

Auslober:

Stadt Mössingen

Wettbewerbsart:

Nichtoffener Wettbewerb RPW

Jahr:

2019

Team:

Peter Fink
Claudia Habrik
Philipp Fink